Infos für Interessenten

Was ist Judo?

Judo (柔道, „flexibler/geschmeidiger Weg“) ist eine japanische Kampfsportart, die Ende des 19. Jahrhunderts von Jigoro Kano (1860 – 1938) entwickelt wurde und seit 1964 bei den Olympischen Spielen vertreten ist. Die Säulen des Judo sind

  • der sportliche Zweikampf,
  • körperliche Fitness,
  • Willensstärke, Disziplin und Selbstbewusstsein sowie
  • Selbstverteidigung.

Beim Judo stehen Würfe und Grifftechniken im Vordergrund. Schläge und Tritte sind im Wettkampf verboten, um Verletzungen zu vermeiden.

Der Deutsche Judo-Bund hat Werte herausgestellt, die durch Judo in besonderer Weise vermittelt werden – die zehn Judowerte.

Wann/wie/wo kann ich mitmachen?

Wer kann mitmachen? Ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener, bei uns kann jeder sofort unverbindlich mitmachen (zuschauen ist natürlich auch möglich). Kinder können ab einem Alter von sechs Jahren oder wenn sie in die Schule gehen bei uns anfangen.

Was brauche ich? Für die ersten paar Male reichen bequeme, langärmelige Sportkleidung ohne Reißverschlüsse sowie Badelatschen (oder ähnliches). Turnschuhe werden nicht benötigt. Später benötigen Judoka einen Judoanzug. Aktuelle Preise für Judoanzüge können Sie bei den Trainern erfragen.

Wann und wo kann ich Judo machen? Unsere Trainingszeiten finden Sie unter „Training“.

Welche Kosten entstehen? Die ersten Probetrainings sind frei. Wer danach weiter Judo machen möchte, wird Mitglied in unserem Verein. Die Mitgliedsbeiträge stehen auf der Seite „Mitgliedschaft“.

Ich habe noch eine Frage… Bei Fragen können Sie gerne Kontakt aufnehmen mit Sandra und Bodo Manthey (Email: info@budo-gronau.de, Telefon: 02562-9922559).

Häufigste Vorurteile

Ich bin nicht sportlich genug. Für Judo muss man nicht sportlicher sein als für Schwimmen, Radfahren oder Laufen. Kondition, Beweglichkeit und Kraft werden nicht vorausgesetzt, sondern nach und nach im Training aufgebaut.

Judo ist nichts für Kinder. Ganz im Gegenteil – unter der Aufsicht von qualifizierten Trainern können Kinder sich austoben, Judo erzieht zu sportlichem, fairen Verhalten, stärkt das Selbstbewusstsein und hilft dabei, sich im täglichen Leben zu behaupten.

Judo macht aggressiv. Judo zwingt zu Fairness und Disziplin. Das „Sportgerät“ ist der Partner, mit dem man entsprechend rücksichtsvoll umgehen muss. Das Ziel ist ein sportliches Kräftemessen, nicht dem Partner weh zu tun.

Für Judo bin ich schon zu alt. Auch wenn man sich nicht mehr jung genug für eine große Karriere als Wettkämpfer fühlt – Judo kann bis ins hohe Alter ausgeübt werden und bietet hervorragende Möglichkeiten, sich körperlich fit zu halten.

Judo ist eine harte Sportart und tut weh. Natürlich kann es beim Wettkampf bisweilen etwas ruppig zugehen. Judo-Anfänger lernen aber zunächst die Kunst des richtigen Fallens, die auch außerhalb der Matte sehr nützlich sein kann.